Friedenstreffen am 10.9.2016

Die Friedens- und Widerstandbewegung gegen das Unrecht in Deutschland wächst und ist aktiv. Am 10. September 2016 fand in der Veranstaltungsscheune eines Landgasthofs in der Nähe von Ulm das erste well-dorado Treffen statt, das unter dem Motto "Wissen und Wahrheit für Freiheit und Gerechtigkeit"stand.
Hochkarätige Redner aus der Menschenrecht- und Aufklärungsbewegung trafen sich mit ca. 200 aktiven Kämpfern für die Menschrechte.
Zentrale Themen der Vorträge waren die Arbeit des Gerichthofs der Menschen sowie die Rolle des Vatikan und alternative Lebenskonzepte.

Die Wahrheit hat es schwer in Deutschland. Von den offiziellen Rundfunk- und Fernsehsendern sowie von den Tageszeitungen wird die Wahrheit, wenn überhaupt, nur tröpfchenweise und mit abmildernden Kommentaren verbreitet. Davon sind nicht einmal die kostenlosen Stadtzeitungen ausgenommen. Im freien Internet stürzen sich Heerscharen bezahlter Blogger auf jede echte Information, um sie mit Häme, Spott und Diffamierungen zu überziehen.
Umso wichtiger ist es, gewohnte Denkmuster zu verlassen und sich selbst einer Wahrheitsbewegung anzuschliessen. Jeder hat heute wieder die Möglichkeit, Geschichte zu mitzuschreiben.

Keine der deutschen Diktaturen vom Nazireich über den DDR-Sozialismus bis zum heutigen BRD-System hat jemals dem Volk gesagt, dass ihr die Menschenrechte im Wege sind. Immer sollte das Volk im Glauben gehalten werden, ihre vermeintlich gewählten Vertreter täten schon alles, um die Menschenrechte zu wahren. Die Aktivisten wurden als Kommunisten, Konterrevolutionäre und jetzt eben "Reichsbürger" diffamiert. Dass aber inzwischen in Deutschland jährlich ein offizieller Grundrechtereport veröffentlicht wird, sollte jeden wecken.
Der perfideste Ansatz von allen ist dennoch der heutige Ansatz: Den Menschen zu ENT-MENSCHEN und zu personifizieren, während sein Bewusstsein in einer Suppe aus Brot und Spielen langsam sediert wird.

Nur Menschen sind grundrechtefähig, Personen nicht. Denn Personen sind Dinge, unbeseelt und tot. Dem Menschen hingegen sind Natur- und Menschenrechte zu gewähren. Menschen können Staatsgerichte fordern und staatliche Richter, Personen müssen mit Schiedsgerichten zufrieden sein. Deshalb ist die wichtigste Aufgabe, juristisch Mensch zu werden.

Der Eröffnungsvortrag wurde von Peter gehalten, der den YouTube-Channel Mszoff / MenschTV betreibt.

Selim Sürmeli – Der Gerichthof der Menschen

Nach mehr als 30 Jahren Arbeit am Thema Menschenrechte wird man zu einem Experten. Und dies ist Selim Sürmeli, der den Gerichthof der Menschen und das Amt für Menschenrechte in Übereinstimmung mit dem Völkerrecht gegründet hat, unzweifelhaft. Sehr umfassend war sein Vortrag zum Thema Mensch-Person. Menschenrechte erschöpfen sich eben nicht in der Frage, ob Menschen in einem Land brutal gefoltert oder hingerichtet werden. Jemandem sein Mensch-Sein durch Personifizierung zu nehmen, ist die Basis für alle denkbaren Menschenrechtsverletzungen, die wir aus dem bundesdeutschen Alltag kennen.

Die Existenz des Gerichthof der Menschen dürfte den meisten in Deutschland völlig unbekannt sein, so effektiv werden die Informationen über Selims Arbeit aus der Berichterstattung ferngehalten. Natürlich sind wir alle Menschen, aber Selims Vortrag hat gezeigt, warum und wie wir auch juristisch wieder Mensch werden müssen und können.

Selim dazu: "Wir Menschen erleben, dass unser Recht zertreten wird und der Staat inzwischen zum Instrument der Rechtszerstörung geworden ist, zu einer sehr gut organisierten Räuberbande, die die ganze Welt bedroht und uns Menschen an den Rand des Abgrunds treibt."

Selim Sürmeli hat freundlicherweise seine Rede auf PDF-Datei zur Verfügung gestellt, die ein einziges Werk der Aufklärung ist und weitergegeben werden kann.

Thomas von Siegerland – Die Rolle des Vatikan

Die Rolle des Vatikan in unserer heutigen Welt wurde von Thomas erleuchtet.

Nach seinem Vortrag ist klar, dass die katholische Kirche durch den Vatikan vor Jahrhunderten einen Anspruch auf alle Güter der Welt, auf den Leib des Menschen und auf seine Seele erhoben hat. Thomas, der das Amt Deutscher Heimatbund initiiert sowie seine Wahlheimat am Chiemsee gefunden und dort die Heimgemeinde Chiemgau aktiviert hat, hat intensiv zur Rolle des Vatikan recherchiert. Und er ist sich sicher: Alles was wir heute an Unrecht erleben, wird durch den Vatikan gesteuert. Alles entspringt einem mittelalterlichen vatikanischen Weltbild, nach dem noch heute gehandelt wird.

Neu wird sicherlich für viele die Tatsache gewesen sein, dass es neben dem in der Öffentlichkeit sichtbaren weißen Papst auch einen schwarzen Papst gibt. Und als dritter, grauer, Papst residiert das Haus Orsini, das den anderen zwölf italienischen Häusern, die der "Vatikan" SIND, vorsteht. Allesamt sind es Jesuiten. Ein inhaltlich fordernder Vortrag; da lohnt es sich für jeden Aufgeklärten, einmal selbst zu recherchieren oder eine Kommissarausbildung bei thomas zu besuchen.

Mitmachen bei Amt Deutscher Heimatbund?

Wer bei Amt Deutscher Heimatbund dabei sein und mithelfen möchte, aufzuklären und die staatlichen Gemeinden zu aktivieren, kann sich hier registrieren.

Aus Italien angereist war als Sprecher Alvin Perkmann vom Amt der Menschen. Es scheint, Alvin findet man überall persönlich, wo Menschen Unterstützung brauchen. Sein Thema war die Situation in Südtirol. Da er aber auch bei den Übergriffen der deutschen Staatsmacht auf den Staat Ur am 25.08.2016, wo Aldrian Ursache offensichtlich liquidiert werden sollte, persönlich als Zeuge anwesend war, war Alvin auch in den Pausen eine begehrte Informationsquelle.

Norbert Brakenwagen ist ein schweizer TV-Macher und war zu dem Treffen aus Bern angereist. Er erzählte aus seinem Leben und wie er schließlich den Weg zur Wahrheitsbewegung fand. Seine Frau spielte auf diesem Weg eine wichtige Rolle. Schließlich gründete er einen Fernsehkanal, der zunächst nur per Internet, inzwischen sogar per Satellit empfangen werden kann.

Alternativ leben und arbeiten

Als Initiatoren alternativer Lebensmodelle im Einklang mit der Natur sprachen Roban (YouTube-Kanal: Roban 2.0) und Matthias Jonathan (Terrania).

Dank der "Anwesenheit" von Joe Kreissl's Gitarre konnten sich die Teilnehmer auch von der musikalisch nachdenklichen Seite Mathias Jonathans begeistern lassen.

Kennt Ihr manfred : bautz? Naturlich kennt Ihr das "Schaf im Wolfspelz" mit seiner typische Pelzweste auch. Manfred ist bei vielen Aktionen der bundesdeutschen Staatsmacht als Beobachter dabei, so bei Gerichtsverhandlungen und bei Polizeieinsätzen, deren Rechtmäßigkeit und Einklang mit den Menschenrechten in Frage steht. Natürlich konnte er auch über den Polizeieinsatz gegen Adrian Ursache aus erster Hand berichten.
Nachdem er meinte, alles sei schon gesagt worden, hatte er dann doch viel Interessantes zu erzählen.

Spass und Entspannung

Entspannung trat durch Joe Kreissl Abschlussbeitrag ein, bei dem er in der für ihn berühmten Mischung aus Musik und hintersinnigem Humor die Lachmuskeln zum Vibrieren brachte.

Der Veranstalter Christoph hat mit der Organisation und Durchführung des Treffens eine perfekte Arbeit geleistet. Zumal vor und nach der eigentlichen Publikumsveranstaltung am Freitag Abend und am Sonntag noch viele Gespräche zwischen den Aktivisten stattfanden.

Gerade mit Blick auf die Findung einer gemeinsamen Basis der verschiedenen, patriotischen Friedens- und Wahrheitsgruppen im deutschsprachigen Raum war das Treffen ein wichtiger Beitrag. Die Stimmung erinnerte an die Atmosphäre auf Veranstaltungen der Umweltbibliothek 1987 in (Ost-)Berlin, in deren Ergebnis schließlich das Unrechtsregime der DDR auf dem Scheiterhaufen der Geschichte landete.
Wer sich heute mutig anschließt, wird auch Geschichte mitschreiben.
Und die heute verbreiteten Lügen und "Rechtsauffassungen" werden schließlich der Wahrheit weichen und einer Zukunft in Freiheit und Selbstbestimmung den Raum schaffen, in der die Natur- und Menschenrechte bei Strafe gewährleistet sind.

Vielen Dank an Manfred Wahl für die Bereitstellung der Bilder.

Dieser Beitrag ist ausdrücklich zum Reposting und Reblogging freigegegeben.