Jugendamt klaut Baby Ben-Luca am Wochenbett

Jugendamt Dudweiler: Tatjana Grajewski und Jasmin Lebied klauen Baby am Wochenbett

Jugendamt klaut Neugeborenen aus Wochenbett.

Jugendamt Saarbrücken/Dudweiler: Heute, am 28.04.2016, haben die zwei Mitarbeiterinnen des Jugendamtes Dudweiler Tatjana G. (Name zensiert) und Jasmin L. (Name zensiert) eine für Mütter unvorstellbare Tat begangen. Sie erschienen um 13 Uhr am Wochenbett der jungen Mutter Andrea S. um sie und ihren Sohn Ben-Luca zu trennen, der erst am frühen Morgen um 4:41 Uhr das Licht der Welt erblickt hatte. Ein kerngesundes kräftiges Kind.

Die "Inobhutnahme"

"Inobhutnahme" nennen sie diesen Vorgang. Es fehlt nur, dass sie zum Durchtrennen der Nabelschnur gekommen wären.
Die Mutter wurde trotz Schmerzen 9 Stunden nach der Geburt aus der Klinik geworfen; Ben-Luca blieb zurück.
So beginnt nun also das Leben des knuddeligen, gesunden Ben-Luca in der Welt der Bundesrepublik Deutschland, in der Jugendämter noch immer auf nationalsozialistische Art wüten. Das mögen sie nicht gerne hören. Aber es war nun einmal der Nationalsozialismus, wo Jugendämter zuletzt dieses Verhalten zeigten. Konkret wurden die Kinder und Enkelkinder der Hitlerattentäten im Interesse des Kindeswohls eingefangen und dem Lebensborn e.V. zugeführt. Die Eltern waren ebenso machtlos wie Andrea S. Unser nationalsozialistisches Erbe steckt leider noch drin, in den Köpfen und im Verhalten mancher Behördenbediensteten. Empathie - Fehlanzeige.

Kein Grund ist gut genug

Gründe für diese Aktion gibt es keine. Es kann rechtlich auch keine geben, weil niemand in Erwartung einer Kindeswohlgefährdung eine Inobhutnahme durchführen darf. Sonst würden ja unser aller Kindes erst einmal in die Verfügungsgewalt des Jugendamtes kommen, bevor ein paar empathielose Jugendämtler frei nach Nase entscheiden, wer sie aufwachsen sehen und erziehen darf.
Es war nicht legal, was das Jugendamt tat. Somit bekam Andrea S. auch keinen richterlichen Beschluss zu sehen. Einen solchen hatten die beiden "netten Tanten", mit denen Ben-Luca zwangsweise die Klinik verlassen soll, auch.nicht.
Was war wohl der Fehler von Andrea S., warum das Jugendamt die werdende Mutter seit Wochen schon bedrängte, mit ihrem Säugling in ein Mutter-Kind-Heim zu gehen oder das Kind zu verlieren. Müssen erwachsene Frauen sich vorsorglich in eine Art Maßregel-Heim begeben, um gemeinsam mit Frühgebärenden 15-Jährigen ihre Kinder aufwachsen sehen zu dürfen? Auch das ist unvorstellbar: Da bewegt sich der kleine Spatz in deinem Bauch, während zwei herz- und gefühllose Kinderverwerterinnen bereits nachdenken, wer das Kind wohl haben darf. Das mögen sie auch nicht hören wollen, wenn man das mir zügig zugestellte Angebot einer Unterlassungserklärung liest. Aber wer einer jungen Frau nur Stunden nach der Geburt ihr Kind wegnimmt, das sie einfach nur lieb hat und für das sie da sein will, der ist herz- und gefühllos. Dafür muss ich hier keine Leserumfrage durchführen.

Andrea S.

Andrea S. ist nicht die selbstsicherste junge Mutter. Sie will nichts falsch machen. Und so hatte sie sich um eine Familienhilfe bemüht. Auch um Kooperationsbereitschaft zu zeigen. Aber warum muss ein Mensch Kooperationsbereitschaft mit dem Jugendamt zeigen, um sein Naturrecht auf Nachwuchs zugestanden zu bekommen. Werden wir vielleicht in Zukunft mit dem Finanzamt kooperieren müssen, um unser Naturrecht auf Atmung nicht zu verlieren? Kooperationsbereitschaft zeigen, das muss man scheinbar heute, denn Datenschutz hin Datenschutz her, wenn man selbst ein Heimkind ist, bleibt man unter Kontrolle des Jugendamtes. Nicht alle Heimkinder bekommen diese Aufmerksamkeit, wie mir anonym zugespielt wurde. Aber die Heimkinder einer Reihe bekannter Einrichtungen, bei denen die Jugendämter davon ausgehen, dass deren Pfleglinge nicht die nötige Empathie entwickeln können, um eigene Kinder erfolgreich aufzuziehen. Nicht dass es eine gute Idee wäre, solche Heime gleich zu schliessen.
Sie und ihr Freund, der der Papa des kleinen Ben-Luca ist, haben auch nicht viel Geld. Beide müssen von Hartz 4 leben. Ansonsten eine normale Familie und natürlich keine Gewalt. Der Papa ist derzeit nicht arbeitsfähig, weil er von schwerer Arbeit im Lager nicht mehr mit dem Rücken kann und eigentlich eine Umschulung brauchen würde.
Ich höre jetzt schon den Einen oder Anderen denken: Vielleicht gehts dem Kleinen bei anderen Eltern besser. Besser als?

Naturheilkundler gehen sogar davon aus, dass sich die Kinder ihre Eltern selbst aussuchen, auf der seelischen Ebene, was für Technokraten irgendwie verrückt klingt.
Doch wenn dem so ist, was wenn ein Kind nicht bei den Eltern aufwachsen kann, die es sich ausgesucht hat. Und was, wenn den Eltern diese Kinder versagt werden.
Wer hier eingreift, spielt Gott.

Nein zum Kinderklau.Deshalb entschieden NEIN, es gibt keinen Ersatz für die leiblichen Eltern. Das hat der Staat auch gar nicht zu entscheiden. Die Babys sind frei geborene Menschen und weder Eigentum der Eltern noch des Staates. Und würde man sie selbst fragen können, kann man sicher sein, dass sie sich nicht für die Sklaverei in einem Heim, sondern für die Freiheit bei ihren Eltern entscheiden würden.
Aber seit 150 Jahren benutzt das Jugendamt offensichtlich weniger zahlungskräftige Eltern als Gebärmaschinen für Pflege- und Adoptionsobjekte. Denn wer weniger Geld hat, kann sich auch nicht richtig wehren.
Wie sagten unsere Großmütter immer: "Wenn du arm bist stirbst du früher".

Heimsuchung

Andrea S. war gerade bei dem Kleinen auf der Kinderstation, als eine Schwester sagte, die sollte zurück ins Zimmer gehen. Da standen schon die beiden unerwünschten Gäste. Andrea S. rief direkt ihre Anwältin an, um ihr den Besuch zu berichten, aber die kam nicht und hatte auch nichts dazu zu sagen. Ein ordentliches (nicht kooperierendes) Krankenhaus hätte die beiden ungebetenen Heimsucherinnen vom Sicherheitsdienst an die Luft befördern lassen. 
Aber die Beiden durften dort frech stehen und verkünden, dass sie das Söhnchen "Inobhut" nehmen. Gefragt wurde nur, ob Andrea S. widersprechen wollte. Als die sahen, dass eine Schwester als Beistand im Zimmer war, haben sie das Gespräch schnell beendet. Da war dann auch schon ein Formular dabei, auf dem Andrea S. nur ein Kreuzchen machen und unterschreiben sollte.
Einige hier werden sagen: Niemals, die hätten keine Unterschrift von mir, sondern allenfalls meine Allgemeinen Geschäftsbedingungen zum Mitnehmen, bekommen. Ich gehe doch mit denen keinen Vertrag ein.
Aber es ist passiert, was in einem Rechtsstaat niemals passieren sollte.

Wie weiter?

Ich werde den Fall als Journalist weiter begleiten, solange Ben-Luca nicht bei seiner Familie ist und solange Andrea S. dies möchte.

Wer keine Information verpassen will, kann sich bei diesem Blog registrieren. Dann bekommt ihr bei neuen Beiträgen eine Email von mir.

Vor allem braucht Andrea S. Aufmerksamkeit, viel mehr als ich mit diesem Blogbeitrag selbst generieren könnte. Deshalb teilt den Beitrag in allen Gruppen, wo ihr seid. Überschrift "Ben-Luca soll nach Hause" oder so. Natürlich nicht nur in Gruppen und auf Seiten, die sich mit Kinderklau beschäftigen. Jeder der den Beitrag liest, soll ihn weiterteilen. Um Himmels Willen keine Likes.

Politische Seiten: Ihr könnt den Link auf diesen Blog-Beitrag auch auf politische Seiten bringen, Parteien und Politiker, die sich nur selbst berieseln.In der ehemaligen DDR haben sich die Menschen bei Ungerechtigkeiten an die Politiker gewandt. Und da bewegte sich meistens etwas. In der DDR, die ansonsten als Unrechtststaat bekannt war, während die Bundesrepublik für sich den Begriff Rechtsstaat beansprucht.

Printmedien und Fernsehen wenden sich per PN oder Email an mich, denn Andrea S. will kein Promi werden, sondern in Ruhe und Harmonie ihren Sohn aufziehen:
herbst.romeo@gmail.com.

Hintergrundinformationen würden ihr und anderen sehr helfen, insbesondere aus den Ämter selbst. Man kann diese anonym in der WHISTLE-BLOWER-Box auf www.verfassungsfreunde.de hinterlassen.
Wer will kann auch seine Kontaktdaten eingeben.

Diese Tyrannei muss aufhören. Länder wie Polen haben das Jugendamt schon abgeschafft, weil mafiose, Organisationen nicht in diese Zeit passen. Mit Euch gemeinsam werden wir Ben-Luca befreien.

74 Gedanken zu “Jugendamt klaut Baby Ben-Luca am Wochenbett

  1. Ich, Andrea S. bin unter Facebook als Andrea Dittlinger

    Die nennen es Wohl des Kindes ich nenn es eine kleine Seele zerstören nur wegen der Geldgeilheit… Die Geburt war alles andere als leicht und als Dank bekommt man des wichtigste im Leben gestohlen, nämlich das eigene Kind, das Schlagen meines Herzens. Die haben mir mein Herz gestohlen um damit Geld zu machen.

    Und an die, die der Meinung sind nur Leute mit Geld dürfen Kinder haben…
    KINDER SIND GESCHENKE DER LIEBE UND KEIN WERTGEGENSTAND DEN MA SICH MAL SO LEISTEN KANN!

    • Das sind solche Schweine ! 🙁 ich erlebte hier vor heute genau zwei Wochen das mein Mann unser Haus verlassen musste damit ich meine vier Kinder nicht verliere!!!! Angeblich gewallt ….. So ein Schmarrn er ist die liebevollste Mann und Vater den man sich wünschen kann aber dem Jugendamt interessiert es hier nicht. Meine Kinder Fragen immer nach ihrem Papa und gehen weinend zu Bett! Was soll ich tun? Anwalt ist eingeschaltet aber dieses warten macht uns irre. Wir sind alle am Boden zerstört 🙁

    • Ich habe Deine Geschichte Geteilt und drücke Dir ganz fest die Daumen, dass Du dein Kind schnell wieder bekommst.
      Ich wünsche Dir viel Kraft diese harte Zeit durch zu stehen.

    • Mir geht es seit Januar so😢
      O-ton:“ hätte ich nicht ne e- mail von 20 Seiten verschickt, wäre es längst zur Rückführung gekommen😢dafür gibts sogar Zeugen, die diese Aussage unter Eid bezeugen würden.

      Nicht mal vor Gericht hatte ich ne Chance.
      Es geht rein um Macht , wenn man nicht kooperiert , hat man 0 Chancen.

    • auch erfahrung damit gemacht… innerhalb einer woche alles geregelt! 1. medienjournal gardy gutmann umfassend informiert und damit öffentlich das jugendamt an den pranger gestellt! 2. dienstaufsichtsbeschwerde beim oberbürgermeister! danach sofortiger termin beim jugendamt und herausgabe des kindes gefordert!!! innerhalb 2 std. war das kind wieder da, wo es hingehört!!!! ohne anwalt geht´s auch und viel schneller!!! viel glück!!!

  2. Niemand darf ohne Beschluss (!),das Kind mitnehmen .
    Auch und gerade nicht das Jugendamt. Im Grunde hätte die Mutter die Polizei rufen müssen. Das wird aus dem Artikel nicht klar!
    Auch nicht warum sie in ein Mutter Kind Heim sollte.

    • So weit die Theorie, die auch die Anwältin so vertreten hatte. Aber sie tun es trotzdem.
      Die heutigen richterlichen Beschlüsse sind eh nicht mehr unterschrieben. Wenn Du das nicht glaubst, krame mal in Deinen Urteilen, wenn Du welche hast.
      Jetzt haben sie vom JUA jedenfalls 48 Stunden Zeit, einen richterlichen Beschluss zu erwirken.
      Und warum Mutter-Kind-Heim: Ich bin an dem Fall seit 4 Wochen dran, aber es gibt wirklich keinen Grund. Das ist völlig willkürlich. Das Jugendamt wird nicht mehr kontrolliert. Und Staatsanwälte ermitteln bei Strafanzeigen in vielen Bereichen nicht mehr.

      • Man kann aber ein Kind als Hausgeburt/Alleingeburt zur Welt bringen und das Kind dann selbst anmelden, das wäre eine Möglichkeit gewesen…

    • Heimkind, damit war sie abgestempelt!? Ging mir als werdende Mutter nicht viel anders, vor 17Jahren, da wollte das Jugendamt meinen Eltern die Obsorge übertragen, weil ich als 18Jährige schwanger war und davor wg Problemen zuhause vom Jugendamt betreut wurde…grad meinen Eltern *lach* wurde aber nichts zum Glück! Aber das AJF nimmt sich viel zu viel raus! Und hilft an den wichtigsten stellen nicht!

    • § 8a Schutzauftrag bei Kindeswohlgefährdung

      (2) Hält das Jugendamt das Tätigwerden des Familiengerichts für erforderlich, so hat es das Gericht anzurufen; dies gilt auch, wenn die Erziehungsberechtigten nicht bereit oder in der Lage sind, bei der Abschätzung des Gefährdungsrisikos mitzuwirken. Besteht eine dringende Gefahr und kann die Entscheidung des Gerichts nicht abgewartet werden, so ist das Jugendamt verpflichtet, das Kind oder den Jugendlichen in Obhut zu nehmen.

      Wie man sieht dürfen Sie es nicht nur, Sie müssen es sogar machen.

      • ….bei dringender Gefahr! Liegt die vor, wenn das Kind noch im Krankenhaus verpflegt wurde ???

    • trotzdem tun Sie es.
      wenn Pllizei kommt und JA hat ratz fatz richterlichen Beschluss.die Polizei wird das tun was JA sagt.

      Mache seit Januar das Szenario mit.
      Nichts ging mit rechten Dingen zu.
      JA hat die Macht!

  3. Interessant zu wissen wäre, wie das Jugendamt so schnell von der Geburt Wind bekommen hat.
    Andrea S. hat sie jedenfalls nicht informiert.
    Und das Krankenhaus sollte sich an die ärztliche Schweigepflicht halten.
    Oder gibt es da jemanden in der Geburtsstation, der jeweils mittags die Neugeburten meldet?
    Ein Problem, man kann in Deutschland nicht sein Kind anonym zur Welt bringen, denn dann darf man das Krankenhaus nicht MIT Kind verlassen. Generell nicht.

    • Habe weiter gesucht
      Für eine in Obhutnahme braucht das Jugendamt einen richterlichen Beschluss .
      Wenn das Jugendamt eine Kindeswohl Gefährdung befürchtet – so müssen sie das Gericht anrufen
      Dazu dürfen sie als Jugendamt eine Empfehlung abgeben . Das Gericht folgt dieser oder eben nicht
      Dazu gibt es eine Anhörung aller beteiligten Personen. Die Mutter hat eine Anwältin und es gab zuvor Forderungen an sie durch das Jugendamt . Wichtig ist die Vorgeschichte und der fehlende Beschluss.
      Das heisst natürlich noch lange nicht , dass nicht auch Gerichte und Gutachter falsch liegen . Mit Sicherheit gibt es skandalöse Fälle und Fehlentscheidungen.

      • Doris, wenn es nicht so wäre, dass die sich einen Dreck drum kümmern, was sie brauchen, wäre dies keine Story, die verbreitet werden müsste.

    • Ich habe das ungefähr mit erlebt ich bin nach hause gegangen wegen meine anderen beiden Kinder und nach zwei Tagen stand Jugendamt vor meiner Tür weil Krankenhaus die angerufen hat und nur weil mein Mann ein armgebrochen hatte und ich zu meine Kinder wollte

    • Da die Eltern aber hartz IV beziehen kann es gut sein das das JC das JA über die bevorstehende Geburt unterrichtet hat.

    • Quatsch in Flensburg kann man anonym gebären. Sorry der Beitrag ist weiter unten reingerutscht.

      • Frag in Flensburg, ob Du anonym gebären und dann MIT deinem Kind das Krankenhaus verlassen kannst.
        Das ist nämlich die Crux. Ich hätte das bis vor kurzem auch noch geglaubt. Aber mag sein, dass Schleswig-Holstein da anders ist. Wäre aber trotzdem interessant, dann müssten viele Mütter zur Geburt nicht ins Ausland.

  4. Warum sollte man auch sein Kind anonym zur Welt bringen?
    Das macht keine Mutter.

    • …wieso nicht? Vielleicht möchten ja auch viele Eltern nicht, dass ihre Kinder registriert werden und somit als juristische Personen in diesem Land genauso versklavt werden, wie sie es einst wurden? Genau aus diesem Grund hat ja das Familienvernichtungsamt auch Zugriff auf die Kinder. Vielleicht soll das kleine Menschlein bei einer anonymen Geburt eben ganz einfach auch Mensch bleiben dürfen!? Die Begriffe Person und Mensch sind dir geläufig?

    • Doch machen einige. Und das ist besser als es in eine Mülltonne zu werfen.

  5. Da kann ich mit sprechen.

    Mir hat das Jugendamt mit meiner Mutter, meine Schwester und mein Ex mein Sohn weggenommen, weil ich in der Szene tätig war/bin. Was die nicht wissen das ich es immer noch bin. Sie werfen mir Kindeswohlgefährdung (1666 BGB) vor. Das Jugendamt stimmte zu das mein Sohn nicht zurück zu mir soll. Das ganze geht seit August ’15 und der Prozess läuft noch, habe nach langen 6 Wochen mein Sohn wieder bekommen und nun habe ich erstmal eine Familienhilfe einmal in der Woche hier. Der Anwalt den mein Sohn bekommen hatte unterstelle mir das ich meine Kindererziehung der NSU gleichstelle…. Da ist meine Anwältin auf die Barrikaden gegangen…

    Ich könnte soviel dazu erzählen das würde hier aber denke ich den Rahmen sprengen 😀

  6. Meine Tochter lebt in Soltau, in einem Mutter-Kind Heim, seit Juni 2015 mit Ihrem kleinen Sohn. Im April ist sie wieder Mutter eines kleinen Jungen geworden. Man wollte sie, im Rahmen eines Hilfeplangespräch dazu nötigen, das ungeborene Baby abzutreten! Man hat sie erpresst und Ihr angekündigt, dass sie Ihr beide Kinder wegnehmen werden, wenn sie nicht unterschreibt! Sie sollte im Walzrode entbinden. Das Heim hat die Klinik ausgesucht und alles vorbereitet. Sie ist Bluter und sollte laut Weisung der MHH Hannover in einer Lavel Eins Klinik entbinden. Dort könne man Ihr helfen, wenn es Probleme gibt!! Ihr ging es so schlecht dehüdrilirt und der Rtw wurde gerufen! Eine Betreuerin der Einrichtung hat angewiesen, sie in Walzrode einzuliefern, weil dort alles vorbereitet ist! Die Sanitäter haben sie hart angepackt und wollten sie zwingen, notfalls auch fixieren! Ich war am Telefon, meine Tochter hat um Hilfe geschrien! Ich habe sie beruhigt und gesagt, dass ich sofort den Sanni sprechen will! Dem habe ich gedroht, dass ich über Notruf die Polizei holen werde! Seine Antwort war wöchentlich, dass bestimmt die Einrichtung und Ihre Betreuerin! Ich gab ihm zu Verstehen, dass sie freiwillig in der Einrichtung ist und sie keinen Betreuer hat, dann hat Er mir zugesagt, dass sie nach Celle gebracht wird. Sie war sehr schwach und musste aufgepäppelt werden um einigermaßen fit zu sein, für die Entbindung.
    Mein Fazit ist, daß solche Einrichtungen dazu da sind, mit Absicht die Kinder zu entziehen. Es gibt dort keine Hilfe, das ist so konzipiert, dass man kaum dagegen ankommt. Die spielen die Mütter psychisch kaputt, bis sie Ihr Ziel erreicht haben. Es gibt Gefälligkeitsberichte für das Amt, Tatsachen zum Nachteil der Mutter. Werden total verdreht! Der Jugendamtmitarbeiter hat früher in dieser Einrichtung gearbeitet. Laut Aussage einer Anwähltin werden dort auffallend viele Kinder entzogen. Kaum einer will Bestand für die Mütter sein. Von Acht Frauen haben immer fünf bis sechs Frauen einen Anwalt am Start!
    Das ist staatlich organisierter Kinderhandel und kriminell!

  7. Meiner Tochter ist genau das gleiche passiert. Wobei man ihr das Kind eine halbe Stunde nach der Geburt genommen hat. Alle Versuche das Kind zurück zu bekommen schlugen fehl. Sogar vor Gericht (der Richter war ein Mann) bekamen wir kein Recht. Nun sind etwa 6 Jahre vergangen. Sie hat im November ein Mädchen geboren und wer war nicht wieder anwesend? Aber dieses mal haben wir gewonnen. Sind ja nun um einiges schlauer und haben eine super Anwältin. Ach ja …Nicht zu vergessen..Wer war der Richter? Exakt gedacht… schaffen die Herrschaften vielleicht zusammen? Eine Überlegung ist das wert.

    • Da kann ich leider auch mit reden … Allerdings war es bei mir das Mutter-Kind-Heim in Königswinter … Ich wurde gezwungen da rein zu gehen … dachte auch das mir da geholfen wird (ich war zu der Zeit in einer blöden Situation, wo ich dringend Hilfe benötigte. ) Das erste was Passiert ist, sie haben mir das Aufenthalts-Bestimmungsrecht „entzogen“ (ich habe nie einen Gerichtsbeschluss darüber gesehen) …. Ich durfte nur unter Betreuung mit meinem Kind Adrian spazieren gehen … Und nach und nach haben sie einen so psychisch fertig gemacht … Bei dem einen Betreuer war das falsch was beim nächsten Betreuer richtig war … Ich war damals kurz davor mir mein Leben zu nehmen … Mein Jetziger Ehemann hat mich dann da raus geholt …. Nur leider durfte ich mein Kind nicht mitnehmen … Das blieb dort und wurde in ein Kinderheim gesteckt (mit gerade mal einem Jahr) … Ich habe mich immer liebevoll um den kleinen gekümmert … Aber trotzdem wurde er mir Grundlos entzogen …. Und wenn man es genau nimmt, dann ist dies alles passiert, weil ich seit ich 9 Jahre alt bin mit dem Jugendamt zu tun hatte, weil meine eigene Kindheit ein Grausamkeit war …

  8. Ich würde sofort Strafanzeige wegen Entführung erstatten. Auch wenn sie sich hinterher einen Beschluß geholt haben, lag der sichtlich zum Tatzeitpunkt nicht vor. Es muß alles unternommen werden, was möglich ist.

    Man kann auch direkt beim Famliengericht einen Antrag stellen auf Feststellung über das Aufenthaltsbestimmungsrecht des Kindes.

    Daß die Eltern gegenwärtig sozialhilfebedürftig sind ist kein Grund für die Entführung oder wie auch immer man das nennen will.

  9. Wann stellt sich das Volk hinter sich selbst?
    Wer ist nicht selbst Kind gewesen?
    Wer ist nicht selbst Mutter oder Vater?
    Wie könnt ihr zusehen, wie das Herz einer Mutter WILLKÜRLICH gebrochen wird?
    Frag Euch mal, ob das einfache Volk, nicht EINE Familie ist !!

    WENN IHR EUCH ENTSCHLIESST GEMEINSAM, EINIG ZU SEIN – dann sind die anderen GANZ WENIGE!!
    Lasst Euch nicht mehr trennen !!

    Freiheit kann man geniessen – Freiheit ist auf einmal weg…

  10. Pingback: JA: klaut Neugeborenes weil irgend wo eine Tussi mit Geld eine Spielzeugpuppe möchte ? – gesundbleibenblog

  11. Und da wo das Jugendamt dringend benötigt wird sind die nicht da. Bei Kindes Mißhandlungen usw. ist das Amt total überlastet. Da geht es immer ins Extreme.
    Entweder wird weggeschaut bis ein Kind totgeschlagen wird oder auf fer anderen Seite üben sie willkürliche Macht aus. Ein gesundes Gefühl für ihre Arbeit ist den Herrschaften abgekommen.

    • Leider muss ich dir da recht geben… Bin selbst jahrelang von der eigenen „Mutter“ verprügelt worden und leider ging das bei mir ca 7 Jahre lang, bis die gute Frau angeblich von sich aus beschlossen hatte, dass ich in ein Heim sollte. Bis dahin hat das JA nur blöd zugesehen.

      Mittlerweile habe ich auch diesbezüglich ein Gerichtsverfahren (was leider nicht so positiv endete, wie ich es mir erhofft hatte) hinter mir und immer noch an den Erinnerungen und Folgen zu knabbern (Depressionen, Posttraumatische Belastungsstörung, Flashbacks, ect.) Ich habe auch noch zwei Halbbrüder und da habe ich dem JA auch gemeldet, dass die des öfteren von der Frau geschlagen wurden (sorry, aber die H**e ist für mich einfach keine Mutter mehr) und das JA hat sich nen Dreck darum geschert…..

    • genau ohne Grund , so war es bei uns!!!
      Schwer vorstellbar , ich weiß.
      JA Mitarbeiter von einer anderen Stadt, wollten helfen, sogar die waren machtlos!!

  12. Ich bin derzeit noch ohne Worte.
    Trauer, Schmerz und Hoffnung sind mein Empfinden.
    Hoffnung, weil es mehr und mehr Menschen gibt, die sich dieser „Fälle“ annehmen.
    Liebe und Dankbarkeit
    Angelika

  13. „Sie dürfen das nicht“ Ja klar, doch sie tun es immer wieder
    Auch wenn die Frau vielleicht im enteffekt Recht bekommen wird, kann es Monate sogar Jahre dauern. Wahrscheinlich bekommt sie dann ihr Kind mit der Begründung nicht wieder, weil das Kind ja nun in der Pflegefamilie großgeworden ist und da nicht heraus gerissen werden kann.

    Die erste Zeit der Mutter Kind Bindung haben sie auf jeden Fall mal zerstört. Wenn die Mutter ihr Kind stillen möchte, ist das nach ein paar Tagen auch nicht mehr möglich.

    Man sollte es endlich ernst genug nehmen und eine Initiative gründen die die Kinder (ist auch illegal, ich weiß) aus den Pflegefamilien zu holen. Damit nicht Jahre vergehen bis die Kinder zu ihren Müttern zurück kommen.

    Es klingt jetzt nach Anarchie (ich liebe dieses Wort) aber da unsere Regierung sich nicht an Regel und Gesetze hält müssen wir uns halt auf andere Art wehren.

    „Holt die Kinder zurück“

  14. Das Jugendamt nimmt oftmals wirklich ohne wirklichen Grund Kinder von ihren Eltern weg ! Und gerade bei Eltern die wehrlos erscheinen machen sie das gerne. Aber mit so Anschuldigungen wie in diesem Artikel sollte man sehr vorsichtig sein .Das grenzt schon an Hetzerei zumal hier auch Namen der Jugendamtmitarbeiter genannt werden.

    • Nach den Hitler-Attentaten kam das Jugendamt auf die Frauen und die Familien der Enkel der Attentäter zu und hat deren Kinder und Enkel, ebenfalls ohne rechtliche Grundlage wie bei Andrea S. den Eltern weggenommen. Da dies hier ein Rechtsstaat sein soll, ist das Vorgehen eher dem Nationalsozialismus ähnlich als dem, was ein Rechtsstaat gebietet.

  15. Ihr wurden vorher schon zwei Kinder weggenommen?! Stimmt das? Darauf gab es bisher keine Antwort von denen, die doch mit dem Fall vertraut sind… Also klingt es für mich nach einer Tatsache – denn sonst wäre längst widersprochen worden.
    Wenn der guten Dame schon zwei Kinder weggenommen wurden, dann hat das wohl seine Gründe! Und dann ist das neugeborene Baby womöglich auch „gefährdet“, wenn es bei seinen Eltern bleibt. Dass Ämter und Gerichte auch mal falsche Entscheidungen treffen oder dass diese sogar zusammenarbeiten und kriminell tätig sind, mag ja alles sein (will ich auch gar nicht widersprechen, wenn dies ja einige der Kommentatoren schon erlebt haben), aber man muss doch auch mal bei einer gewissen Logik und generellen Vorsicht bleiben. Wie viele Kinder gibt es in Deutschland, die in ihren Familien körperlich und seelisch misshandelt, missbraucht oder gar getötet werden?? Da sind auch immer ALLE fassungslos und bestürzt! Und was sagt man dann, wenn so ein Fall rauskommt: „Hätte man da nicht vorher was tun können?“… Ja, hätte man! Es kann sehr viel verhindert und vorgegriffen werden. Wenn das Jugendamt das tut, stößt es immer auf Kritik. Aber hinterher beschweren sich alle, wenn ja vorher nichts getan wurde….
    Bei dem hier beschriebenen Fall möchte ich aber trotzdem mit dazu anmerken, dass mir die Vorgehensweise des Jugendamts in der Form selbstverständlich NICHT gefällt. Kurz nach der Geburt aus dem Krankenhaus „entführen“. Nein, das muss auch anders gehen. Später, in Ruhe. Mit ordentlichen Verfügungen und auch in respektvollem Umgang mit der Mutter. Ja, da stimme ich voll und ganz zu.
    Dennoch ist es wichtig, dass die Mutter mal darüber nachdenkt, ob die Maßnahme an sich nicht vielleicht doch richtig war….

    • Erstmal. Es gibt keinen Missbrauch und keine Gewalt in der Familie. Weder bei den vorigen beiden Kindern noch in der heutigen neuen Beziehung. Es gibt nur eine junge Frau, die ebenso wie ihre Schwester bereits selbst in einem solchen Heim war und deshalb das Jugendamt lebenslang nicht los wird. Und eine junge Frau, die bei den letzten beiden Föllen weder Menschen hatte, die sich für sie einsetzen noch die Kraft das allein zu tun.
      Allen, die das Thema Jugendamt noch nicht so parat haben, empfehle ich die einschlägigen Videos auf YouTube anzusehen und sich auf den Wissenstand der anderen hier zu setzen.

    • Das was Andrea S. gerade erlebt, das ist kein neues Problem und blüht auch nicht nur ihr.
      Sie sagen selbst „hat das WOHL seine Gründe“.
      Und was, wenn es ebenso wenig Gründe gegeben hätte wie hier? Sie werden es lesen.

  16. Die gegnerische Seite lässt sich auf nichts ein und bricht Gespräch sogar ab, wenn Andrea S. plötzlich einen Beistand vorweist.

  17. Es gibt die Möglichkeit gegen die beiden Mitarbeiterinnen von Jugendamt, da diese ohne richterlichen Beschluss und ohne Anzeichen der Kindeswohlgefährdung, das Kind ENTZOGEN haben! Einen ähnlichen Fall hat mein Exmann, welches bei der Kripo tätig ist, vor einigen Jahren bearbeitet! Selbst die zuständige Staatsanwältin war mehr als entsetzt über das Verhalten der Angestellten der Jugendamts!

  18. Das ist genau das Problem. Das Jugendamt ist genau an der falschen Stelle am Handeln. Erst unterstützen sie Andrea S. alles für das Kind vorzubereiten, dann konfiszieren sie das Kind, weil sie scheinbar schon einen besser situierten Abnehmer haben. Problemkinder will keiner haben, deshalb greifen die auch nicht ein, wenn es wo brennt. Sobald man als besorgter Bürger in anderen Fällen als bei familiärer Gewalt eine Meldung beim Jugendamt macht, beginnt erstmal für die Kinder eine unglaubliches Martyrium unter der Obhut einer Scheinbehörde, gegen die sie niemand mehr schützt. Die meisten Missbrauchs-, Unterdrückungs- und Gewalthandlungen finden in solchen Heimen statt.
    Die Jugendämter tun nichts Gutes, nicht vor 150 Jahren als sogenannte Wohlfahrt und auch nicht heute. Und jedes Kind hat das Kinderrecht, nicht von seinem Eltern getrennt zu werden. Es erfolgt hier nichts aber auch gar nichts zum Schutz des Kindes. Sie wollen das Kind, sonst nichts.
    Wir sind Menschen und können nicht alles den Ämtern überlassen. Vielleicht sollten wir hinschauen und bei Problemfällen erstmal direkt und selbst etwas zu verändern versuchen.

  19. Pingback: Jugendamt entführt einen Neugeborenen am Tag seiner Geburt. | Ekstase Leidenschaft und Schmerz

  20. Dann lesen Sie mal den ersten Beitrag von Isolde B.

    Zitat:“ Und diese 2 Namen die sollen vom jugendamt das Kind weg genommen haben kann so auch nicht stimmen.“ Zitat-Ende.
    Woher will sie das wissen wenn Sie nicht selbst vom Jugendamt ist?

    Und:

    Zitat:“Ich kenne mich in dieser Materie sehr gut aus“ Zitat-Ende.

    Aber offensichtlich gehören Sie auch zu den von Ihnen erwähnten 5%. Denn wer nicht lesen kann kann offensichtlich auch nicht denken.

  21. Doch genau aus diesem Grund !!! War 11 Jahre in verschiedenen Heimen, Familien und Einrichtung …ich bin auch aus Saarbrücken und mir wurden beide Söhne entzogen weil Heimkinder keine Emphatie für ihre Kinder empfinden können ….was für ein Schrott ich lebe seid 10 Jahren in einer Beziehung ….die haben unser Leben zerstört

  22. Im Laufe der Zeit? Es wäre wohl besser gewesen vorher aufzurollen.
    Dann hätten es heißen sollen 3 Kinder geklaut oder sind die beiden anderen von der Mutter vergessen?

  23. was wäre eigentlich passiert, wenn die Schlagzeile gelautet hätte, „Kind tot aufgefunden“? Was wäre dann Eure Ansicht über DAS Jugendamt, nachdem Ihr irgendwo gelesen hättet „Wo war das Jugendamt“?
    Da schwappen die Emotionen hin und her…
    Vorurteilslos und unvoreingenommen werden wüsteste, allerwüsteste Verurteilungen und dumme Allgemeinplätze in den Raum gestellt und immer wieder weiter übernommen. Dann werden als nächstes Leute an der Pranger gestellt, ohne dass man über Detailwissen verfügt. In diesem Fall hier werden sogar die Namen der Jugendamtmitarbeiterinnen genannt…ist das der neue Judenstern? Leute, DAS sind Nazimethoden!!
    Brächtet Ihr den zwei Frauen aus Fleisch und Blut mal ebenso viel Unvoreingenommen entgegen…

    • Markus, in der Folge deine Argumentation sollte das Jugendamt am besten alle Kinder einsacken,
      denn Andreas Baby droht ebenso wenig Gefahr, wie den meisten anderen Babys.
      Aber das Jugendamt hat sich an die Rechtslage zu halten. Und über das Rechtliche berichte ich demnächst.
      Und warum ihre anderen beiden Kinder weg sind sowie was mit ihnen ist, kommt hier auch noch raus.
      Die beiden „Frauen aus Fleisch und Blut“ agieren wahrscheinlich nicht nur im Falle Andrea S. auf diese Weise.
      Es wird mehr Geschädigte geben. Deshalb auch der volle Name, damit sich andere Geschädigte melden und
      helfen, diesem Treiben ein Ende zu machen.

  24. Pingback: Jugendamt klaut Neugeboren | Sybille Kolwitz

  25. Es wurde doch schon geschrieben, dass sie eine Anwältin hat. Hat die keine Ahnung?
    Hat sie das Jugendamt informiert um öffentlichen Druck auszuüben, da sie rechtlich keine Handhabe hat?

  26. Ich kann mir beim besten willen nicht vorstellen das das Jugendamt ohne Grund gehandelt hat. Sie hat ja schon zwei Kinder weg bekommen, ich frage mich warum? Es wird behauptet weil sie selbst heim Kind war??? Nein das halte ich schlicht weg für eine ausrede die die Wahrheit vertuschen sollte. Und wenn sie schon zwei Kinder hat die Ihr weg genommen wurden, warum kämpft sie nicht um diese Kinder sie wieder zu bekommen? Stattdessen bekommt sie ein drittes.. Spenden konto? Für was? Den Anwalt bekommt sie bezahlt Prozesskosten Hilfe usw…

  27. Ein Baby braucht seine Mutter. Eine Mutter kann betreut werden und dann ist auch gewährleistet das es allen Gut geht. Jede Mutter die weiss wie schwer eine Geburt sein kann wird sich in Andrea sehr gut hineinfühlen können. Es ist ein Unding ihr das Baby einfach so wegzunehmen. Ich halte das für unmenschlich! Auch die beiden anderen Kinder sollten in die Familie zurückkehren. eine gute Betreuung durch das Jugendamt kann soviel gute bewirken. Ich verstehe nicht was das hier soll. Kaum jemand wird diese Mutter persönlich kennen aber jeder weiss schon alles genau einzuschätzen. Dese soziale Kälte bemerke ich schon seit langen in vielen Fasetten. Andrea kämpfe um deine Familie tue alles damit ihr wieder zusammenkommt.Warte nicht damit sonst wird es zu spät sein.lg

  28. Entschuldigt Bitte mal… ich möchte ja jetzt nicht infrage stellen, dass das Ganze so passiert ist, AAAAAABER: ICH=> „Heimkind“, Lesbisch, bis vor einem Jahr Hartz 4, habe zwei Kinder!!! Hatte Familienhilfe… mein Großer hat eine seelische Behinderung, ADS und diverse Störungen auf Psycho-Sozialer Ebene… NIEMALS!!!!!!!!!!!!!!! hat man mir versucht, die Kinder weg zu nehmen!!!!!!!!!
    Und irgendjemand sagte ja wohl auch, dass die Dame schon zwei Kinder weg genommen bekam… es muss ja einen Grund haben, dass das so ist… und leider gestehen sich Mütter, die ihre Kinder „In Obhut“ geben müssen, selten die eigenen Fehler ein… meist hat dann irgendein Nachbar Lügen erzählt oder sie wissen einfach nicht, wieso… das ist kein Urteil meinerseits… ich kenne die Dame nicht… ich kenne die Geschichte nicht… man sollte vorsichtig sein, Dinge zu verurteilen, von denen man nur eine Seite kennt!!!

    • Geht mir genauso hab einen Sohn mit ASS +adhs habe mir auf anraten vom spz eine Familienhilfe geholt, hatte anfangs bedenken, da das Ju A ja immer als buh mann hingestellt wird, aber habe mich dann doch dafür entschieden und habe überhaupt keine Probleme mit dem Ju A und beim hpg konnte ich selber entscheiden ob ich sie weiter haben will oder nicht..also die hier behaupten das Ju A nimmt grundlos Kinder weg, gesteht euch eure Fehler mal ein und sucht die Fehler nicht bei anderen

  29. sau gudd, dann wissen Sie auch mit welchen Lügen und Intrigen gearbeitet wird?!
    Ich hab mein Kind am Anfang beruhigt und gesagt, das das JA beim kleinsten Verdacht reagieren muss und das wir das klären und beweißen können, das es nicht so ist wie eine Familie Dinge behauptet hat, die dazu führten.
    Das war vor 5 Monaten!!!
    Clearing durchlaufen positiv für uns!!!
    Kommt gar nicht zur Sprache.
    JA verdient auch ne Menge Geld , und es ist viel einfacher mit unauffälligen Kindern zu arbeiten, wie mit auffälligen!

  30. genau alleine hat man keine Chancen.
    Sogar Bürgerrechte ignoriert das Jugendamt!!!
    Reagieren nicht mal auf Schreiben vom Anwalt.

  31. kann nur lachen….
    das sagt niemand, das JA ist in der Pflicht den Dingen nach zu gehen! Aber es wird sich nie eindn Fehler eingestehen.
    Wie in unserem Fall.
    Heim glaubt uns kann aber nichts machen, da das Heim Auftraggeber ist!

  32. Das Jugendamt sollte und muss bei Verdacht handeln!
    Tat es auch in meinem Fall.
    Ich machte alles mit, da ich nichts zu befürchten habe!!!!
    Clearing von 12 Wochen , welches als Ergebnis brachte vorbildliche Familie, die für ihre Kinder Lebt!!!
    Gebracht null.
    Wurde einfach unter den Tisch fallen gelassen.
    Weil ich mich dann zur Wehr setzte hies es, wenn ich mich“ gefügt“ hätte, wäre es längst zur Rückführung gekommen!!!!
    Ich füge mich jetzt, in der Hoffnung mein Kind endlich heim zu bekommen!

    Aber auch ordnungsgemäß überprüfen!

  33. ohne geburtsurkunde, ist der sohn ein mensch. das heißt ihr sohn steht als mensch sogar über diesen verbrechern. sie haben keine berechtiung ihn mit zu nehmen. ich hätte ihn auch nie mitgegeben. aber klar nach der geburt ist man auch nicht so fit und noch nicht so da, dafür habe ich schon verständnis. ich würde vor einem ordentlichen gerichtshof klage erstatten. sie haben damit gegen menschenrechte verstoßen.

  34. Ach – nur gesunde Mütter dürfen ihre Kinder behalten? Nur weil sie vielleicht eine Psychische Erkrankung haben? Müssen kranke Menschen zwanghaft ihre Kinder misshandeln, vernachlässigen, ect? Niemand hat das Recht einem anderen das Kind weg zu nehmen. Schon gar nicht auf Grund eines Verdachtes, dass vielleicht irgendwann mal was passieren könnte.

  35. Warum wird das JA nicht in wirklichen Fällen tätig?

    In meiner ecke gab es einen fall, da wurde ein 68 jähriges Mädchen allein zuhause gelassen und alle zimmertüren verschlossen ausser ihr eigenes und das Badezimmer. Sogar die Wohnung war verschlossen. Das Mädel hing am Fenster und hat um Hilfe gerufen, also hab ich die Polizei gerufen, denen die Sachlage erklärt und diese haben dann auch umgehend das JA informiert, die dann ebenfalls an der Wohnung auftauchten und das Kind InObhut. Als ich mich mit der JA-MITARBEITERIN unterhielt sagte sie mir, es wäre dort schon öfter zu diesen Vorfällen gekommen.

    Was mich an meiner Story am meisten aufregt, das das kind am nächsten Tag wieder Zuhause war.

    Ich nenne sowas eigendlich auch kindeswohlgefährdung. Nur warum hat das JA das kind nicht InObhut behalten wenn sowas in der Familie schon öfter vorgekommen ist?

    Unerklärlich sowas !!!!!!

  36. Ich bin wirklich sehr berührt von der umfangreichen Diskussion unter meinem Beitrag. Vielen herzlichen Dank.
    Traurig bin ich, dass es so viele ähnlich gelegene Fälle gibt.

    Die Möglichkeit zum Kommentieren habe ich hier ausnahmsweise freigegeben, damit sich die Diskussion nicht zwangsläufig in den verschiedenen Gruppen und Sozialen Netzwerken zerstreut.

    Es gibt natürlich auch einige Kritiker.
    Ich werde mir herausnehmen, alle Kommentare, die sich auf mich als Autor beziehen oder die beleidigend für Andrea S. sind, in Zukunft hier zu löschen. Andrea S. hat das Naturrecht, Ihre Kinder zur Welt zu bringen und aufzuziehen. Ähnlich wie das Recht zu atmen und das Recht auf Nahrung. Die von ihr geborenen Kinder gehören niemanden. Es sind frei geborene Menschen und somit niemanden Eigentum. Auch nicht das Eigentum des „Staates“, der sich anmaßt, darüber verfügen zu dürfen.

    Ich werde Euch aber kurzfristig die Gelegenheit geben, Euch mir gegenüber zu äussern, indem ich hier einen Beitrag mit vielen rechtlichen Punkten veröffentlichen werde.
    Bitte haltet dementsprechende Kommentare zurück, denn ab jetzt lösche ich diese unter dem Beitrag.
    Und dann können wir uns weiter darüber unterhalten, ob das Jugendamt mit dem Recht im Rücken agiert hat.
    Wer mir seinen eigenen Fall schildern will, den bitte ich, dafür die WHISTLE BLOWER Box zu verwenden.

  37. Das is schon sehr komisch.. weil bei mir es genau gleich is ohne Grund wurde mir kein Weg genommen zwar nicht aus dem kh aber 1 Jahr später… War auch im Heim und hatten damals auch weniger Geld… trotz allem hatte mein Kind alles… und es is so schwer es wieder zu kriegen… nun lebe ich seit 2 Jahren in einer anderen Partnerschaft… alles gelegt.. hab zwar Grad keine Arbeit aber mein mann Arbeit… als selbstverständiger… die Geschichte erinnert mich so an mich und ich kann diese Frau so verstehen… weil du nie die macht hast… was zu machen..dafür braucht man Geld für einen Anwalt..

  38. Pingback: Jugendamt klaut Neugeborenen aus Wochenbett – Die Verfassungsfreunde | behindertvertriebentessarzblog

  39. Pingback: Jugendamt klaut Neugeborenen aus Wochenbett - MussManWissen.Info

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.